Bitte nicht hamstern – Was hat der Bullwhip-Effekt mit Verpackungen und Klopapier zu tun?

Das Versenden unserer Waren erfolgt über ausgeklügelte Logistikkonzepte und eine Belieferung bis vor unsere Haustüre.
Der Verbraucher bekommt selbst in der Krise bis jetzt nur die Ausläufer des Peitscheneffekts wie beim Klopapier mit.
Es ist ein wenig wie unser Individualverkehr: keiner will Bus fahren und jeder möchte sein Paket an die Haustür gebracht bekommen.
Man braucht kein Klopapier zu hamstern sagt jeder, doch ups, ist es im Einkaufswagen – man weiß ja nicht, vielleicht gibt es doch bal schon keins mehr. Stolz erzählt man dem Nachbarn in zwei Meter Abstand: ja ich habe noch welches bekommen.

Verlagerungseffekte
Lieferketten sind heute global und nicht nur auf Europa beschränkt. In Krisenzeiten gibt es wieder Grenzen, auch in Europa.

Und jetzt? Was hat dieser Peitscheneffekt mit Grenzen und Logistik am Hut?
An unseren Grenzen sehen wir diesen Peitscheneffekt in seiner ganzen Größe.

Der Bullwhip-Effekt beschreibt eine verzerrte Wahrnehmung der Nachfrage und damit eine falsche Signalwirkung, je weiter man in der Lieferkette eines Produktes vom Endverbraucher aus zurückblickt.

Haben Sie früher Klopapier auf Vorrat gekauft?
• Wie soll der Einzelhandel disponieren?
• Wie soll der Großhändler disponieren?
• Wie soll der Hersteller die Ware fertigen?
• Wie und welche Menge soll gelagert werden?
• Wieviel Lkws brauche ich?

Viele Fragezeichen für ein wenig mehr Klopapier. Das ist nur ein Beispiel, was hamster erzeugt. Nur sehen wir das sonst nicht so schön wie in der Coronakrise.

Jedes Glied in der Lieferkette vergrößert die Lücke zwischen der tatsächlichen Nachfrage und der wahrgenommenen Nachfrage. Es entsteht eine Art Aufschaukelungseffekt, ähnlich einer Peitschenbewegung.
Wollen wir das für Klopapier, oder möchten wir den Stau nicht für unsere wichtigen Dinge des Lebens haben – wenn schon denn schon.

Bekommen wir gemeinsam weniger Verkehr zustande durch sinnvolles Handeln.

Ressourcen sparen hilft uns bei großen Herausforderungen und Fragen. Die Aufgabe, die wir gemeinsam in der nächsten Zukunft zu klären haben ist, wie handeln wir so, dass wir nicht weiter an die Belastungsgrenze kommen.

Bitte nicht hamstern „Wir brauchen keinen Bullwhip-Effekt und schon gar nicht wegen Klopapier“?
Interesse, wie sich dieser Dialog konkret in einem Projekt gestaltet kann?
Haben sie den Mut, Ihre aktuelle Aufgabenstellung mit Leben zu füllen!

Wir als Consultants von Insider führen unsere Kunden mit gezielten Workshops auf den Weg der Veränderung.
Sie können wählen: Neue Konzepte entwickeln oder die alten Visitenkaten behalten. “Lust auf Veränderung“?
Sie können googeln oder Sie sprechen uns an. Wir sind für Sie da, wir denken die Verpackungswelt mit Ihnen zu Ende.

Ihr Team vom Verpackungs-Insider